044 948 13 11
info@kreutzinger-stahel.ch

Entkalkungen

Jede haustechnische Anlage wie z.B. Boiler, Plattenwärmetauscher oder Leitungssysteme erfordern eine regelmässige Wartung. Aus Erfahrung empfehlen wir jeweils einen Rhythmus zwischen 3 – 5 Jahren; dies aus hygienischen und auch energetischen Gründen.

Die Entkalkung kann mechanisch oder chemisch durchgeführt werden.

Bei einer mechanischen Entkalkung wird der ausgefallene Kalk z.B. in einem Boiler mittels Werkzeugen wie Schaufel, Wassersauger, Gummihammer usw. vom Register, z.B. Elektroheizspirale sowie vom Boden und den Wandungen rein mechanisch d.h. ohne chemische Produkte entfernt.

Im Gegensatz zur mechanischen Reinigung von Boilern, bei der es z.B. bei der Entfernung von hartem Kalk zu Beschädigungen kommen kann, steht die chemische Reinigung, bei der durch Verwendung von geeigneten inhibierten Produkten die Bauteilmaterialien, z.B. Eisen oder Kupfer, nicht angegriffen werden.

Bei der Entkalkung von Warmwasser-Leitungen sind vor allem zwei Unterscheidungen zu machen:

  • Bei den galvanisierten (verzinkten) Leitungen baut sich der Kalk immer mehr auf, bis nur noch wenige Millimeter offen sind. Das Problem von immer weniger Warmwasser tritt schleichend auf. Dafür werden Druckprobleme immer grösser und die Bewohner klagen über kalt-heiss-kaltes Wasser beim Duschen.
  • Ganz anders bei den Kunststoff- und Chromstahlleitungen: Dort ist sehr oft eine verstopfte Leitung das Problem, d. h. es fliesst in kurzer Zeit immer weniger Wasser, wobei natürlich auch das Druckproblem auftaucht.
    Der Grund für das schnelle Verstopfen der Leitungen sind Kalkblättchen, die sich zuerst auf den glatten Innenflächen der Leitungen aufbauen, sich dann durch Wasserschläge o.ä. ablösen und mit dem fliessenden Wasser in das nächste Ventil, Verengung oder den folgenden Winkeln getragen werden und dort stecken bleiben.
    Die Entkalkung dieser „verstopften“ Leitungen ist mitunter viel schwieriger und braucht mehr Erfahrung als die eingangs beschriebenen galvanisierten Leitungen.
Herausgelöste Kalkplatte aus einem Wärmetauscher
Herausgelöste Kalkplatte aus einem Wärmetauscher

Immer öfter werden Plattentauscher für die Warmwassererzeugung eingesetzt. Im Zusammenhang mit diesen leistungsstarken, platzsparenden, verhältnismässig günstigen Geräten tauchen vermehrt akute Probleme mit Verkalkungen auf. Der Betreiber kommt nicht darum herum, regelmässige, frühzeitige Entkalkungen der Plattentauscher vorzusehen.
Bei einem Totalverschluss muss oftmals das Gerät ersetzt werden. Bei steigender Wasserhärte und Temperatur nimmt naturgemäss auch die Verkalkungsgefahr zu. Die Folgen sind:

  • Die Leistung sinkt akut.
  • Die gewünschte Wassertemperatur wird in Spitzenzeiten nicht mehr erreicht.

Spätestens dann muss dringend entkalkt werden. Wird der Plattentauscher frühzeitig entkalkt, ist die Chance auf ein optimales Ergebnis am grössten.

Wasserleitung extrem verkalkt
Durch Kalk fast vollständig geschlossene Leitung

In der Dusche kommt das Wasser nur noch schwach aus der Brause. Das Wasser fliesst eher in einem geschlossenen Strahl, als schön verteilt über Sie. Wenn Sie unter der Dusche stehen, kommt plötzlich nur noch kaltes Wasser, wenn am Lavabo jemand den Warmwasserhahn öffnet.

Wir kontrollieren alle relevanten Teile an Ihrer Wasserverteilung und ersetzen gegebenenfalls die nötigen Teile. Wenn eine Boilerentkalkung oder Leitungsentkalkung nötig ist, verhelfen wir Ihnen damit wieder zu genügend Druck auf der Wasserleitung.

Das Wasser strömt belebend durch die Brause. Auch wenn jemand am Lavabo Warmwasser bezieht, erleben Sie keinen Kaltwasserschock mehr unter der Dusche.

Gestern war noch alles normal. Heute fliesst nur noch kaltes Wasser aus der Leitung
Wir kontrollieren Ihren Boiler auf seine Funktionstüchtigkeit und die Kalkablagerungen. Wir beheben Funktionsstörungen und je nach dem raten wir zu einer Boilerentkalkung.

Das Warmwasser fliesst wieder wie gewohnt und in guter Qualität.